Verschiedenes

Die SCHUFA speichert Daten.

So weit, so bekannt. Aber welche?

Grundsätzlich werden alle Daten gespeichert, welche zur "Kreditsicherung" benötigt werden, sprich, alle Negativmerkmale. Wer mit keinen Negativmerkmalen bei der SCHUFA gespeichert ist, der besitzt per se ein gutes Rating, einen guten Score und ist demnach kreditwürdig.

Das ist grundsätzlich nicht zu beanstanden, denn, wer Geld verleiht oder Waren liefert, der möchte sein Geld ja auch zurück- bzw. die gelieferte Ware bezahlt bekommen.

Wie sich die Bonitätszahlen der SCHUFA errechnen, welche Algorithmen Anwendung finden, dazu gibt es seitens des Betreibers nur recht dürftige Informationen. Bekannt ist, dass der Wohnort eine Rolle spielt (gute oder weniger gute Wohngegend), das Alter der Person (Kreditwürdigkeit ist in jungen Jahren noch nicht sehr ausgeprägt und sinkt mit dem Alter wieder), aber auch beantragte und erhaltene Darlehen wie eben auch ordnungsgemäß abgezahlte Darlehen. Letztere führen zu einer Verbesserung der Bonitätskennziffern.

Nehmen wir an, Sie betreiben einen Versandhandel oder Sie bestellen einfach nur Waren im Internet, dann ist für Sie das Rating für den Versandhandel von Interesse.



Grundsätzlich sollten Sie immer den Score Ihres Vertragspartners kennen, wenn dieser mit Ihnen Geschäfte betreiben möchte, sowie auch Ihren eigenen Score, und zwar, bevor Sie etwas bestellen, unternehmen, beantragen etc. Es liegt auf der Hand, dass bereits ab einem Score von unter 90% (Stufe 4) sich niemand mehr finden wird, der Ihnen eine Kreditwürdigkeit zugesteht. Kredite werden abgelehnt, Waren nur noch gegen Vorkasse geliefert.


Letztlich kann es zu Negativeinträgen kommen bzw. gekommen sein.

Der SCHUFA-Score bewertet also immer die Bonität, und zwar rückwärts gerechnet, es wird also das Kreditausfallrisiko festgestellt. Ein guter bis sehr guter SCHUFA-Score bescheinigt Ihnen daher eine entsprechend gute Kreditwürdigkeit, ebenso führt ein schlechter SCHUFA-Score dazu, dass auf Grund der bestehenden Kredit(un)würdigkeit weder Darlehen fließen noch Waren ohne Vorkasse geliefert werden.

Informieren Sie sich daher immer, welche Daten über Sie bei den verschiedenen Auskunfteien gespeichert sind. Die Auskunfteien sind verpflichtet, Ihnen auf Anfrage 1x pro Jahr diese Daten kostenfrei zur Verfügung zu stellen (schriftlicher Antrag).